Workflow

Hoppla - der Kunde hat bestellt!

Ein äußerst straffer und ausgeklügelter Ablauf teilt den Kundenauftrag in einzelne Arbeitsschritte.

Technologie und Planung, Einkauf, Logistik und Fertigung treten jetzt in Aktion.

Übrigens: rufen Sie einfach an, wenn Sie eine freundliche Stimme hören wollen...

 

Planung

Parallel zur Beschaffung von Material und Einzelteilen werden mit modernster Software CNC-Programme erstellt.

CAD 3D-Modelle bilden dabei die virtuelle Basis für später in "echt".

 

Simulation

Simulationen der Fertigungsschritte helfen, versteckte Fehler zu finden.

Erst, wenn alles gut aussieht, werden Maschinen und Werkzeuge vorbereitet.

 

Fertigung

Bei der Spanenden Fertigung dreht
sich immer etwas - Werkstück oder Werkzeug.

Und manchmal der Mitarbeiter,
wenn die Späne fliegen.

 

Veredelung

Was alle CNC-Technologie nicht leisten kann, wird dann von geübten Händen veredelt.

An dieser Stelle könnte bei Nachlässigkeit schnell die gesamte bisherige Vorarbeit vernichtet werden.

 

Kontrolle
muss sein

Alle Werkstücke werden während der Produktion geprüft, ob sie das halten, was die Vorgabe verlangt.

 

Aber alles
wird gut

...und so landet unser Bauteil am Ende sicher und sauber verpackt in der Box.

Versandbereit zum Kunden.

 
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Schlanke Prozesskette

Der Kunde bekommt das, was er bestellt hat.


Einkauf und die Logistik sorgen dafür, dass

  • Kaufteile und Komponenten rechtzeitig eintreffen
  • externe Arbeitsgänge wie geplant ausgeführt werden
  • Rohmaterialien an die Maschinen geliefert werden

Alle Artikel, die wir nicht kaufen können oder wollen, stellen wir selbst her:

  • Kubische Teile auf Bearbeitungszentren
  • Rotationsteile auf Drehzentren
  • Baugruppen auf Montagelinien